25. Jubiläumsfahrt des MGV Klein-Schifferstadt an den Gardasee

Über ein „mediterranes Märchen“ können die Teilnehmer der diesjährigen 5-Tages-Fahrt mit der mediterranen Pflanzenwelt, malerischen Buchten, idyllischen Fischerdörfern und mittelalterlichen Burgen und Städtchen berichten. Die Fahrt ging in Richtung, Ulm, Kempten – mit einem rustikalischen Frühsücks-Zwischenstopp – über Reutte, Fernpaß- Brenner – Innsbruck –Bozen und Triest zum Gardasee mit Endziel Garda im Hotel Olimpio. Der Gardasee ist einer der bekanntesten und größten Seen Italiensmit einer Länge von 51,6 km und einer Breite von 17,2 km. Die maximale Tiefe beträgt 346 m und liegt zwischen den Alpen im Norden und der Po-Ebene im Süden. Er ist im Norden von Zweitausendern der Gardasee-Berge umgeben und grenzt im Süden an die norditalienische Tiefebene. Das von Chef-Reiseleiter Roland Wolf ausgearbeitete und umfangreiche Besichtigungsprogramm führte die Schifferstadter Reisegesellschaft am zweiten Tag nach Brescia mit einem Temel aus der Römerzeit, mittel-alterlichen Kirchen und Renaissancepalästen und romantischen Altstadtgässchen. Nach dieser ausgedehnten Besichtigungstour ging die Fahrt weiter zum romantischen Iseo-See mit Besichtigung der Altstadt. Auf der Rückfahrt Richtung Gardasee stand noch der Besuch mit Weinverkostung und kleinen Köstlichkeiten im Weinbaugebiet Franciacorta im Herzen den Lombardei auf dem Programm. Am dritten Tag begaben sich die „Dörfler“ auf die Spuren der Familie „Della Scada“ (Scaliger) in die schöne Altstadt Torri del Brenaco, die sich mit seinen mittelalterlichen Fassaden und Skaliger Burg mit dem Zitronengewächshaus um das malerische Hafenbecken gruppieren. Mit einer herrlichen und beeindruckenden Panoramafahrt entlang der „Via Gardesana“ nach Lazise konnte man einen herrlichen Blick auf den tiefblauen See genießen. Am Nachmittag steuerte man noch den Nationalpark Sigurta an – einem der schönsten Gartenanlagen Europas. Eine romantische Fahrt mit dem Bummelzug durch die mit mehr als 300000 Pflanzen bestückte Anlage bildete den Abschluss dieses Ausflugs-tages. Der vierte Reisetag führte die Reisegruppe zunächst auf einen der traditionellen Wochenmärkte mit ihrem besonderen Flair und den verschiedenen Düften. Nach dem Marktbesuch ging es dann per Boot auf die größte Insel im Gardasee, der Isola Bella, die sich im Privatbesitz des Grafen Borghese-Cavazza befindet. Die von der Grafenfamilie bewohnte Villa im neogotisch-venezianischen Stil liegt inmitten eines großzügigen Parks und wirkt wie eine Märcheninsel. Nach einer Verköstigung auf der Terrasse der Villa mit Prosecco, Käse, Oliven und Gebäck ging die Fahrt weiter per Schiff auf die Insel Sirmione am Südufer des Gardasees gelegen. Als Wahrzeichen von Sirmione gilt neben der Altstadt die eindrucksvolle Wasserburg das Scaliger-Kastell. Der Besuch der Altstadt mit ihren rustikalen Häusern und Palazzi führte noch zu den abseits gelegenen „heißen Quellen“ und der Villa Casa. Das historische Zentrum liegt jedoch auf einer Halbinsel die im Süden in den See hineinragt. Am fünften Tag hieß es dann wieder Abschied nehmen und so führte und die Fahrt entlang des Gardasees in Richtung Norden über Riva, dem Brenner-Pass und Telfs (Tirol zum Mittagessen) nach Schifferstadt. Während der Reise wurden die beiden „Geburtstagskinder“ Inge Schläfer und Uwe Schwehm mit einem Weinpräsent bedacht. Der 1. Vorsitzende Erich Armbrüster bedankte sich bei Roland Wolf für die Organisation dieser Reise sowie bei den Mitreisenden und lud jetzt schon für die nächste Fahrt im Jahre 2020 ein. (Achim Matzke)

Die Schifferstadter auf der Insel "Isola Bella"

Die Schifferstadter auf der Insel "Isola Bella".

   

Anzahl Besucher seit 05.11.2012: Insgesamt 95898

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok